Angebote zu "Größte" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

360Grad Handtasche »Schlepper Mini«, weiß
Beliebt
129,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Handtasche Schlepper Mini Von dem lässt man sich gerne abschleppen: Großer Shopper von 360 Grad passend für A4-Ordner und mit Schlüsselhalter innen. Aus recyceltem Segeltuch. 360 Grad Taschen sind aus recycelten Segeln, die schon eine Reise hinter sich haben. Das extrem belastbare, wasserabweisende Segeltuch wird in neuem Design zu super funktionalen Taschen verarbeitet - jede Tasche ist ein Unikat! Da die Tasche als Segel schon ein vorheriges Leben hinter sich hat, können Flecken in der Tasche sein, die aber nur ein Beleg für ihre Originalität sind. Es handelt sich um Design- Einzelstücke, daher sind Abweichungen in der Anordnung der Design-Elemente zu erwarten. Beim Motiv "Zahl" kann keine bestimmte Zahl garantiert werden! Werkseitig ausgeschlossen sind die Zahlen 0,1 und 7. Maße B x T x H (cm): 60 x 22 x 35 Gewicht: 440 g Material: robustes, wasserabweisendes Segeltuch; innen: Segeltuch großer Shopper der Hamburger Marke ein echtes Unikat für Ihre Schulter aus wasserabweisendem Segeltuch großes Hauptfach, passend für A4-Ordner, schließt mit Zweiwege-Reißverschluss innen ein Fach mit Zweiwege-Reißverschluss und ein Schlüsselhalter 2 Tragegriffe 2 stabile Henkel (Länge: je 80 cm), mit denen die Tasche an der Schulter getragen werden kann

Anbieter: OTTO
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Sachsens Raddampfer - Die älteste und größte Ra...
12,49 € *
ggf. zzgl. Versand

Die weltgrößte Raddampferflotte schaufelt durch das Wasser der sächsischen Elbe. Die Besatzungen erzählen von ihrer Liebe zu Kohle und Dampf, als ob Maschinen eine Seele haben könnten? Selbst "Der große Volksführer" Kim Il Sung verliebte sich, und ließ 1984 den Dampfer "Dresden" in Nordkorea nachbauen. Der "Diesbar" hat besonders viele Fans. Der Fahrgast schwimmt in einem lebendigen Museum mit. Wann immer der "Diesbar" am Blauen Wunder aufkreuzt, erscheint Heizer Jens Dittrich auch mal auf der Brücke, zückt sein weißes Tuch und winkt - wem? Die Werften in Übigau, Neustadt, Blasewitz und Laubegast machten Dresden an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zum bedeutendsten Binnenwerften-Standort Deutschlands. Ihre Dampfer, Schlepper und Tanker fuhren auch auf Rhein und Donau, sogar in Afrika. Der "Diesbar" hat nicht nur die älteste noch funktionierende Dampfmaschine eines Seitenraddampfers auf der Welt (!) an Bord; zudem ist es das einzige Dresdner Traditionsschiff, das auch eine Dampf-Steuermaschine und ein originales Rettungsboot im Einsatz hat. Der "Leipzig" galt nach einem Bombentreffer bei Kriegsende schon als "abgeschrieben". Aber zur ersten Friedensweihnacht 1945 schleppten ihn entschlossene Dresdner Männer in die Werft nach Laubegast. Der modernisierte Dampfer schippert heute mit 350 PS und 600 Fahrgästen über die Elbe. Alljährlich zum Saisonauftakt laufen neun schwimmende Denkmale der Sächsischen Dampfschifffahrt nach geübter Choreografie zur Dampferparade aus und demonstrieren: Hier sind wir noch, sind wieder da für euch - die älteste und größte Raddampferflotte der Welt! Ein Jahr unterwegs mit Bootsmann, Heizer, Maschinist, mit Koch und Kapitän: der reich bebilderte Film blickt "hinter die Kulissen" des Schifferlebens. Auch im Winter, wenn die betagten Dampfer und ihre Maschinen überholt werden. Oder die Historie - vom ersten Personendampfer "Königin Maria" (1837) bis zum "jüngsten", dem heute noch fahrenden "Leipzig" (1929). Und was so noch nie zu erleben war: Eine filmische Rundfahrt durch die Dresdner Werften-Geschichte via Übigau, Neustadt, Blasewitz und Laubegast. Sie machten Dresden an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zum bedeutendsten Binnenwerften-Standort Deutschlands! Hier entstand die 1. deutsche Schiffsbau-Versuchsanstalt; wurden Schleppkähne, Öltanker, sogar Dampf-Yachten und Dampf-U-Boote gebaut. Nicht minder spannend die ganz heutigen Geschichten - von technischen Meisterleistungen beim Kesseleinbau auf der Traditionswerft Roßlau, vom ungewöhnlichen Kopplungsmanöver zweier Personen-Dampfer inmitten der Elbe, vom Schifferleben auf dem "Diesbar", dem einzigen, heute noch mit Kohle befeuerten Schmuckstück.

Anbieter: buecher
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
PilotsEYE.tv 11. Hongkong
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

FLUGBESCHREIBUNG PilotsEYE.tv zeigt in Folge 11 "Typhoon warning" erstmals den gesamten Umlauf eines neuen Boeing-777-Frachters, auf dem Weg ins asiatische Drehkreuz Hongkong Der Drehort für die neueste Ausgabe von PilotsEYE.tv ist das Cockpit einer Boeing 777 "Freighter". Der Flug verspricht nicht nur atemberaubende Bilder sondern auch ein Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht aus der Malediven- und Nordpolfolge (LTU): Joe Moser, Chefpilot und Direktor Flight-Operations bei AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo. Chek Lap Kok, der 1998 eröffnete Flughafen Hongkongs, ist mit jährlich 53 Mio. Passagieren die Nr. 12 weltweit. Von dort kann die Hälfte aller Menschen der Erde in fünf Stunden erreicht werden und er beherbergt das größte Fracht-Terminal der Welt. Für das Fundament des Airports wurde eine angrenzende Insel abgetragen. Mit täglich 1000 Starts und Landungen hat er Frankfurter Ausmaße. Neuer Blick - vom Bugfahrwerk zurück Als technischen Neuerungen kommen in diesem Film gleich gleich drei zusätzliche Kameras zum Einsatz: Zwei erfassen den Blick über die äußere Schulter, der die Bewegung am Steuerhorn und die Fluglage gleichzeitig zeigt. Die dritte neue Kamera ermöglicht einen faszinierenden Ausblick vom ausgefahrenen Bugfahrwerk nach hinten auf die Turbinen und das Hauptfahrwerk, während Start und Landung. Atemberaubend. No-Fun mit diesem Taifun Die Wettervorhersage prophezeit - für die Ankunftszeit in HKG (ICAO: VHHH) - eine stark ansteigende "Tropical Depression", die sich an diesen Orten schnell bis zu einem Hurrikan entwickeln kann. Wird dieser Wirbelsturm die Landung in Hongkong verzögern oder gar unmöglich machen? Die Ruhe des Kapitäns macht zumindest Mut: "Wir fliegen da mal hin und schauen uns das aus der Nähe an". Klappe zu! Es ist nur ein kurzer Boxenstopp, der auf dem Weg nach Hongkong in Bergamo (Norditalien) eingelegt wird. Weil jede Minute zählt, kommt das Flugzeug bereits vollgetankt aus Leipzig. Da kann es schon mal passieren, dass nach der Beladung auf das Schließen einer Flugzeugtür vergessen wird. Glücklicherweise gibt es dafür eine Menge Sicherheitsvorkehrungen. Hart aber fair Mit 30.000 Flugstunden und 39 aktiven Dienstjahren gehört er zu den dienstältesten Flugkapitänen der Branche. In seinem bekannt brummigen, aber respektvollen Ton und vor allem mit seinem messerscharfen Können, führt er die junge Crew präzise und unterhaltsam nach Asien. "Wenn ich mir einen Ausbilder aussuchen könnte, es wäre Joe Moser", lautet ein Kommentar, den man regelmäßig in den Internetforen bei Facebook und YouTube zu lesen bekommt. Das Second Officer Programm "Ohne Risiko und ohne lange Wartezeiten", so kann man das - in Deutschland einzigartige - Nachwuchsprogramm der Fracht-Fluglinie AeroLogic nennen. Die zurzeit 20 Second Officers (SO) sind fertig ausgebildete Piloten mit wenigen Flugstunden. Mit ein paar speziellen Auflagen haben sie die Chance, von Beginn an auf den ganz großen Mustern zu fliegen. Die Route Leipzig (DE) . München . Innsbruck (AT) . Bergamo (IT) . Mailand . Wien (AT) . Budapest (HU) . Bukarest (RO) . Simferopol (UA) . Baku (AZ) . Ashgabat (TM) . Kabul (AF) . Delhi (IN) . Dhaka (BD) Katha (MM) . Kunming (CN) . Longzhou . Guangzhou . Hongkong. This city never sleeps Hongkong (¿¿) oder übersetzt "Duftender Hafen" ist die Kulisse für den Landurlaub der Crew, die uns einen der schönsten Aussichtspunkte, den Victoria Peak, mit Blick auf Kowloon und den alten Flughafen Kai Tak zeigt. Per Regenbogen-Fähre und auf der längsten Rolltreppe der Welt geht es ins Nachtleben und in einen Insider Club für Aviation-Crews. Als die Crew danach auch noch viele bunte Lichter sieht, steht sie bereits im Hafen und bewundert die atemberaubende Lichtshow für Touristen. Cargo motzt nicht, ... ... Cargo kotzt nicht. Lautet ein launiger Spruch unter Fracht-Fliegern. Wo liegen die Unterschiede zur Passagierfliegerei? Worauf wird besonders geachtet? Und warum müssen Frachtflüge noch pünktlicher durchgeführt werden? Der Kapitän spricht über seinen Firmenwechsel und erklärt die Hintergründe. Diese Ladung ist zu heiß Manche geladenen Paletten haben so lange in der Sonne gestanden, dass der Laderaum extra gekühlt werden muss, denn trotz einer Außentemperatur von -20°C in 8000m Höhe messen die Temperaturfühler +16°C auf der Außenhaut. Die Crew weiß warum. Vom NavKit zur NavApp 30 bis 50 Kilo Kartenmaterial bleiben neuerdings am Boden, seitdem die gesamten Navigationsunterlagen inklusive Handbücher in den iPads der Piloten verschwinden. Den Einsatz eines Kommunikationscharts sieht man im Film und die Entstehungsgeschichte erfährt man auf der Kommentarspur (Audiotrack 2) des Kapitäns. The PushersEYE Ohne sie geht gar nichts auf einem Flughafen. Von manchen Piloten werden sie "Flugzeug-Schlepper" oder "Traktor" genannt. Sobald sie das Flugzeug auf den Rollweg zurückschieben, werden sie immer von vielen neugierigen Blicken aus der Passagierkabine verfolgt, Für diesen Film war es erstmals möglich, den Pushback-Vorgang aus der Sicht eines Hubschleppers in HKG mitzudrehen. Wenn Piloten Ausschlag haben ... ... ist nur der "volle Ruder-Ausschlag" gemeint, der nach dem Start in Hongkong nötig ist, um das Flugzeug im Steigflug stabil zu halten. Der "Pilot Flying" Alex hat beide Hände voll zu tun, um die Wirbelschleppen einer vorausfliegenden B777 des Mitbewerbers FedEx auszugleichen. Hat sich da ein Konkurrent etwa zu schnell aus dem Staub gemacht? Heisse Scheiben Was im ersten Moment wie Blitzeinschläge aussieht, entpuppt sich als durch elektrische Ladungen verursachte Lichterscheinungen, das sogenannte Elmsfeuer, direkt vor unseren Augen. Und das Ganze kurz vor der "low-visibility" Landung, bei der die Landebahn erst 90 Meter über dem Boden zu sehen ist. Diesen Kommentar darf er sich nicht verkneifen Auf der Tonspur 2 hört man - zusätzlich zum Originalton - den Kommentar des Kapitäns und erfährt so in einem sehr entspannten Erzählstil, was der Kommandant der Mission bei den einzelnen Situationen gedacht und gefühlt hat. Mehr Technik im Bonus Bonus I - OFP (Operational Flight Plan) Bonus II - ECAM Pages Bonus III - Best-of KAI TAK-Videos, spektakuläre Landungen Premiere im US-TV Mit dem ersten Trailer zu diesem Film schaffte es PilotsEYE.tv zum ersten Mal ins amerikanische Fernsehen. "Right this minute" ist eine syndicated TV-Show, die von 57 Cablechannels landesweit ausgestrahlt wird, sowie im Internet verfügbar ist. Ein kleiner Ritterschlag. Alle Unterlagen zum Nachfliegen Nicht nur für Simulator-Flieger, sondern auch Fans, die noch tiefer ins Thema einsteigen wollen, bietet PilotsEYE.tv alle relevanten, teilweise handschriftlichen Dokumente des Flugs. Vom Flugplan bis zur Wetterkarte, inklusive der wichtigsten Funksprüche und der Google-Route. Freier Download "PilotsEYE Flight Briefing" als PDF http://pilotsEYE.tv/downloads

Anbieter: buecher
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
PilotsEYE.tv 11. Hongkong
25,99 € *
ggf. zzgl. Versand

FLUGBESCHREIBUNG PilotsEYE.tv zeigt in Folge 11 "Typhoon warning" erstmals den gesamten Umlauf eines neuen Boeing-777-Frachters, auf dem Weg ins asiatische Drehkreuz Hongkong Der Drehort für die neueste Ausgabe von PilotsEYE.tv ist das Cockpit einer Boeing 777 "Freighter". Der Flug verspricht nicht nur atemberaubende Bilder sondern auch ein Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht aus der Malediven- und Nordpolfolge (LTU): Joe Moser, Chefpilot und Direktor Flight-Operations bei AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo. Chek Lap Kok, der 1998 eröffnete Flughafen Hongkongs, ist mit jährlich 53 Mio. Passagieren die Nr. 12 weltweit. Von dort kann die Hälfte aller Menschen der Erde in fünf Stunden erreicht werden und er beherbergt das größte Fracht-Terminal der Welt. Für das Fundament des Airports wurde eine angrenzende Insel abgetragen. Mit täglich 1000 Starts und Landungen hat er Frankfurter Ausmaße. Neuer Blick - vom Bugfahrwerk zurück Als technischen Neuerungen kommen in diesem Film gleich gleich drei zusätzliche Kameras zum Einsatz: Zwei erfassen den Blick über die äußere Schulter, der die Bewegung am Steuerhorn und die Fluglage gleichzeitig zeigt. Die dritte neue Kamera ermöglicht einen faszinierenden Ausblick vom ausgefahrenen Bugfahrwerk nach hinten auf die Turbinen und das Hauptfahrwerk, während Start und Landung. Atemberaubend. No-Fun mit diesem Taifun Die Wettervorhersage prophezeit - für die Ankunftszeit in HKG (ICAO: VHHH) - eine stark ansteigende "Tropical Depression", die sich an diesen Orten schnell bis zu einem Hurrikan entwickeln kann. Wird dieser Wirbelsturm die Landung in Hongkong verzögern oder gar unmöglich machen? Die Ruhe des Kapitäns macht zumindest Mut: "Wir fliegen da mal hin und schauen uns das aus der Nähe an". Klappe zu! Es ist nur ein kurzer Boxenstopp, der auf dem Weg nach Hongkong in Bergamo (Norditalien) eingelegt wird. Weil jede Minute zählt, kommt das Flugzeug bereits vollgetankt aus Leipzig. Da kann es schon mal passieren, dass nach der Beladung auf das Schließen einer Flugzeugtür vergessen wird. Glücklicherweise gibt es dafür eine Menge Sicherheitsvorkehrungen. Hart aber fair Mit 30.000 Flugstunden und 39 aktiven Dienstjahren gehört er zu den dienstältesten Flugkapitänen der Branche. In seinem bekannt brummigen, aber respektvollen Ton und vor allem mit seinem messerscharfen Können, führt er die junge Crew präzise und unterhaltsam nach Asien. "Wenn ich mir einen Ausbilder aussuchen könnte, es wäre Joe Moser", lautet ein Kommentar, den man regelmäßig in den Internetforen bei Facebook und YouTube zu lesen bekommt. Das Second Officer Programm "Ohne Risiko und ohne lange Wartezeiten", so kann man das - in Deutschland einzigartige - Nachwuchsprogramm der Fracht-Fluglinie AeroLogic nennen. Die zurzeit 20 Second Officers (SO) sind fertig ausgebildete Piloten mit wenigen Flugstunden. Mit ein paar speziellen Auflagen haben sie die Chance, von Beginn an auf den ganz großen Mustern zu fliegen. Die Route Leipzig (DE) . München . Innsbruck (AT) . Bergamo (IT) . Mailand . Wien (AT) . Budapest (HU) . Bukarest (RO) . Simferopol (UA) . Baku (AZ) . Ashgabat (TM) . Kabul (AF) . Delhi (IN) . Dhaka (BD) Katha (MM) . Kunming (CN) . Longzhou . Guangzhou . Hongkong. This city never sleeps Hongkong (¿¿) oder übersetzt "Duftender Hafen" ist die Kulisse für den Landurlaub der Crew, die uns einen der schönsten Aussichtspunkte, den Victoria Peak, mit Blick auf Kowloon und den alten Flughafen Kai Tak zeigt. Per Regenbogen-Fähre und auf der längsten Rolltreppe der Welt geht es ins Nachtleben und in einen Insider Club für Aviation-Crews. Als die Crew danach auch noch viele bunte Lichter sieht, steht sie bereits im Hafen und bewundert die atemberaubende Lichtshow für Touristen. Cargo motzt nicht, ... ... Cargo kotzt nicht. Lautet ein launiger Spruch unter Fracht-Fliegern. Wo liegen die Unterschiede zur Passagierfliegerei? Worauf wird besonders geachtet? Und warum müssen Frachtflüge noch pünktlicher durchgeführt werden? Der Kapitän spricht über seinen Firmenwechsel und erklärt die Hintergründe. Diese Ladung ist zu heiß Manche geladenen Paletten haben so lange in der Sonne gestanden, dass der Laderaum extra gekühlt werden muss, denn trotz einer Außentemperatur von -20°C in 8000m Höhe messen die Temperaturfühler +16°C auf der Außenhaut. Die Crew weiß warum. Vom NavKit zur NavApp 30 bis 50 Kilo Kartenmaterial bleiben neuerdings am Boden, seitdem die gesamten Navigationsunterlagen inklusive Handbücher in den iPads der Piloten verschwinden. Den Einsatz eines Kommunikationscharts sieht man im Film und die Entstehungsgeschichte erfährt man auf der Kommentarspur (Audiotrack 2) des Kapitäns. The PushersEYE Ohne sie geht gar nichts auf einem Flughafen. Von manchen Piloten werden sie "Flugzeug-Schlepper" oder "Traktor" genannt. Sobald sie das Flugzeug auf den Rollweg zurückschieben, werden sie immer von vielen neugierigen Blicken aus der Passagierkabine verfolgt, Für diesen Film war es erstmals möglich, den Pushback-Vorgang aus der Sicht eines Hubschleppers in HKG mitzudrehen. Wenn Piloten Ausschlag haben ... ... ist nur der "volle Ruder-Ausschlag" gemeint, der nach dem Start in Hongkong nötig ist, um das Flugzeug im Steigflug stabil zu halten. Der "Pilot Flying" Alex hat beide Hände voll zu tun, um die Wirbelschleppen einer vorausfliegenden B777 des Mitbewerbers FedEx auszugleichen. Hat sich da ein Konkurrent etwa zu schnell aus dem Staub gemacht? Heisse Scheiben Was im ersten Moment wie Blitzeinschläge aussieht, entpuppt sich als durch elektrische Ladungen verursachte Lichterscheinungen, das sogenannte Elmsfeuer, direkt vor unseren Augen. Und das Ganze kurz vor der "low-visibility" Landung, bei der die Landebahn erst 90 Meter über dem Boden zu sehen ist. Diesen Kommentar darf er sich nicht verkneifen Auf der Tonspur 2 hört man - zusätzlich zum Originalton - den Kommentar des Kapitäns und erfährt so in einem sehr entspannten Erzählstil, was der Kommandant der Mission bei den einzelnen Situationen gedacht und gefühlt hat. Mehr Technik im Bonus Bonus I - OFP (Operational Flight Plan) Bonus II - ECAM Pages Bonus III - Best-of KAI TAK-Videos, spektakuläre Landungen Premiere im US-TV Mit dem ersten Trailer zu diesem Film schaffte es PilotsEYE.tv zum ersten Mal ins amerikanische Fernsehen. "Right this minute" ist eine syndicated TV-Show, die von 57 Cablechannels landesweit ausgestrahlt wird, sowie im Internet verfügbar ist. Ein kleiner Ritterschlag. Alle Unterlagen zum Nachfliegen Nicht nur für Simulator-Flieger, sondern auch Fans, die noch tiefer ins Thema einsteigen wollen, bietet PilotsEYE.tv alle relevanten, teilweise handschriftlichen Dokumente des Flugs. Vom Flugplan bis zur Wetterkarte, inklusive der wichtigsten Funksprüche und der Google-Route. Freier Download "PilotsEYE Flight Briefing" als PDF http://pilotsEYE.tv/downloads

Anbieter: buecher
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Fendt Vario, 1 DVD
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer Fendt fährt, führt! Das gilt noch immer und vor allem dort, wo Zuverlässigkeit und Schlagkraft gefragt sind.Begleiten Sie uns auf unserer Suche nach den großen Baureihen der Fendt-Traktoren, im vollen Einsatz, mit Sonderausstattung und am Limit. Die ganz Großen zeigen, was in Ihnen steckt.Zum Beispiel der Fendt 828 Vario, der beim Mähen mit Claas Schmetterling-Mähwerk auf Geschwindigkeit setzt. Der 820 Vario, der trotz angehängtem vier-Kreisel-Schwader seine Wendigkeit beweist oder der 936 Vario, der mit Fräse im Straßenbau-Einsatz seine PS-Leistung voll auslastet. Außerdem zu sehen: Ein Fendt 936 Vario mit Raupenfahrwerk von Soucy Track mit einer zwei Meter breiten Fräse im Forst unschlagbar.Selbstverständlich darf auch er nicht fehlen der derzeit größte Standardtraktor auf dem Markt: der Fendt 939 Vario. 2010 auf dem Fendt Feldtag in Wadenbrunn vorgestellt setzt er sich Stück um Stück durch. Wir zeigen das Flagschiff der großen Fendt-Schlepper mit einem großen Jenz Hacker im Einsatz.Steigen Sie ein, fahren Sie mit und erfahren Sie aus erster Hand, wie sich der Einsatz der neuen SCR-Technologie bewährt, wo die Variotronic voll zum Einsatz kommt und mit wie viel Komfort die Fendt-Schlepper aus dem Allgäu überzeugen.Als Bonusfilm: Der Fendt 820 Vario als Schneepflug im Allgäu in Aktion!

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
PilotsEYE.tv | HONG KONG - DVD
25,98 € *
ggf. zzgl. Versand

FLUGBESCHREIBUNGPilotsEYE.tv zeigt in Folge 11 „Typhoon warning“ erstmals den gesamten Umlauf eines neuen Boeing-777-Frachters, auf dem Weg ins asiatische Drehkreuz HongkongDer Drehort für die neueste Ausgabe von PilotsEYE.tv ist das Cockpit einer Boeing 777 „Freighter“. Der Flug verspricht nicht nur atemberaubende Bilder sondern auch ein Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht aus der Malediven- und Nordpolfolge (LTU): Joe Moser, Chefpilot und Direktor Flight-Operations bei AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo.Chek Lap Kok, der 1998 eröffnete Flughafen Hongkongs, ist mit jährlich 53 Mio. Passagieren die Nr. 12 weltweit. Von dort kann die Hälfte aller Menschen der Erde in fünf Stunden erreicht werden und er beherbergt das größte Fracht-Terminal der Welt. Für das Fundament des Airports wurde eine angrenzende Insel abgetragen. Mit täglich 1000 Starts und Landungen hat er Frankfurter Ausmaße.Neuer Blick – vom Bugfahrwerk zurückAls technischen Neuerungen kommen in diesem Film gleich gleich drei zusätzliche Kameras zum Einsatz: Zwei erfassen den Blick über die äußere Schulter, der die Bewegung am Steuerhorn und die Fluglage gleichzeitig zeigt. Die dritte neue Kamera ermöglicht einen faszinierenden Ausblick vom ausgefahrenen Bugfahrwerk nach hinten auf die Turbinen und das Hauptfahrwerk, während Start und Landung. Atemberaubend.No-Fun mit diesem TaifunDie Wettervorhersage prophezeit – für die Ankunftszeit in HKG (ICAO: VHHH) – eine stark ansteigende „Tropical Depression“, die sich an diesen Orten schnell bis zu einem Hurrikan entwickeln kann. Wird dieser Wirbelsturm die Landung in Hongkong verzögern oder gar unmöglich machen? Die Ruhe des Kapitäns macht zumindest Mut: „Wir fliegen da mal hin und schauen uns das aus der Nähe an“.Klappe zu!Es ist nur ein kurzer Boxenstopp, der auf dem Weg nach Hongkong in Bergamo (Norditalien) eingelegt wird. Weil jede Minute zählt, kommt das Flugzeug bereits vollgetankt aus Leipzig. Da kann es schon mal passieren, dass nach der Beladung auf das Schließen einer Flugzeugtür vergessen wird. Glücklicherweise gibt es dafür eine Menge Sicherheitsvorkehrungen.Hart aber fairMit 30.000 Flugstunden und 39 aktiven Dienstjahren gehört er zu den dienstältesten Flugkapitänen der Branche. In seinem bekannt brummigen, aber respektvollen Ton und vor allem mit seinem messerscharfen Können, führt er die junge Crew präzise und unterhaltsam nach Asien. „Wenn ich mir einen Ausbilder aussuchen könnte, es wäre Joe Moser“, lautet ein Kommentar, den man regelmäßig in den Internetforen bei Facebook und YouTube zu lesen bekommt.Das Second Officer Programm„Ohne Risiko und ohne lange Wartezeiten“, so kann man das – in Deutschland einzigartige – Nachwuchsprogramm der Fracht-Fluglinie AeroLogic nennen. Die zurzeit 20 Second Officers (SO) sind fertig ausgebildete Piloten mit wenigen Flugstunden. Mit ein paar speziellen Auflagen haben sie die Chance, von Beginn an auf den ganz großen Mustern zu fliegen.Die RouteLeipzig (DE) • München • Innsbruck (AT) • Bergamo (IT) • Mailand • Wien (AT) • Budapest (HU) • Bukarest (RO) • Simferopol (UA) • Baku (AZ) • Ashgabat (TM) • Kabul (AF) • Delhi (IN) • Dhaka (BD) Katha (MM) • Kunming (CN) • Longzhou • Guangzhou • Hongkong.This city never sleepsHongkong (香港) oder übersetzt „Duftender Hafen“ ist die Kulisse für den Landurlaub der Crew, die uns einen der schönsten Aussichtspunkte, den Victoria Peak, mit Blick auf Kowloon und den alten Flughafen Kai Tak zeigt. Per Regenbogen-Fähre und auf der längsten Rolltreppe der Welt geht es ins Nachtleben und in einen Insider Club für Aviation-Crews. Als die Crew danach auch noch viele bunte Lichter sieht, steht sie bereits im Hafen und bewundert die atemberaubende Lichtshow für Touristen.Cargo motzt nicht, …… Cargo kotzt nicht. Lautet ein launiger Spruch unter Fracht-Fliegern. Wo liegen die Unterschiede zur Passagierfliegerei? Worauf wird besonders geachtet? Und warum müssen Frachtflüge noch pünktlicher durchgeführt werden? Der Kapitän spricht über seinen Firmenwechsel und erklärt die Hintergründe.Diese Ladung ist zu heißManche geladenen Paletten haben so lange in der Sonne gestanden, dass der Laderaum extra gekühlt werden muss, denn trotz einer Außentemperatur von -20°C in 8000m Höhe messen die Temperaturfühler +16°C auf der Außenhaut. Die Crew weiß warum.Vom NavKit zur NavApp30 bis 50 Kilo Kartenmaterial bleiben neuerdings am Boden, seitdem die gesamten Navigationsunterlagen inklusive Handbücher in den iPads der Piloten verschwinden. Den Einsatz eines Kommunikationscharts sieht man im Film und die Entstehungsgeschichte erfährt man auf der Kommentarspur (Audiotrack 2) des Kapitäns.The PushersEYEOhne sie geht gar nichts auf einem Flughafen. Von manchen Piloten werden sie „Flugzeug-Schlepper“ oder „Traktor“ genannt. Sobald sie das Flugzeug auf den Rollweg zurückschieben, werden sie immer von vielen neugierigen Blicken aus der Passagierkabine verfolgt, Für diesen Film war es erstmals möglich, den Pushback-Vorgang aus der Sicht eines Hubschleppers in HKG mitzudrehen.Wenn Piloten Ausschlag haben …… ist nur der „volle Ruder-Ausschlag“ gemeint, der nach dem Start in Hongkong nötig ist, um das Flugzeug im Steigflug stabil zu halten. Der „Pilot Flying“ Alex hat beide Hände voll zu tun, um die Wirbelschleppen einer vorausfliegenden B777 des Mitbewerbers FedEx auszugleichen. Hat sich da ein Konkurrent etwa zu schnell aus dem Staub gemacht?Heisse ScheibenWas im ersten Moment wie Blitzeinschläge aussieht, entpuppt sich als durch elektrische Ladungen verursachte Lichterscheinungen, das sogenannte Elmsfeuer, direkt vor unseren Augen. Und das Ganze kurz vor der „low-visibility“ Landung, bei der die Landebahn erst 90 Meter über dem Boden zu sehen ist.Diesen Kommentar darf er sich nicht verkneifenAuf der Tonspur 2 hört man – zusätzlich zum Originalton – den Kommentar des Kapitäns und erfährt so in einem sehr entspannten Erzählstil, was der Kommandant der Mission bei den einzelnen Situationen gedacht und gefühlt hat.Mehr Technik im BonusBonus I – OFP (Operational Flight Plan)Bonus II – ECAM PagesBonus III – Best-of KAI TAK-Videos, spektakuläre LandungenPremiere im US-TV Mit dem ersten Trailer zu diesem Film schaffte es PilotsEYE.tv zum ersten Mal ins amerikanische Fernsehen. “Right this minute” ist eine syndicated TV-Show, die von 57 Cablechannels landesweit ausgestrahlt wird, sowie im Internet verfügbar ist. Ein kleiner Ritterschlag.Alle Unterlagen zum NachfliegenNicht nur für Simulator-Flieger, sondern auch Fans, die noch tiefer ins Thema einsteigen wollen, bietet PilotsEYE.tv alle relevanten, teilweise handschriftlichen Dokumente des Flugs. Vom Flugplan bis zur Wetterkarte, inklusive der wichtigsten Funksprüche und der Google-Route. Freier Download „PilotsEYE Flight Briefing” als PDF http://pilotsEYE.tv/downloads

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
PilotsEYE.tv | HONG KONG - Blu-ray
29,51 € *
ggf. zzgl. Versand

FLUGBESCHREIBUNGPilotsEYE.tv zeigt in Folge 11 „Typhoon warning“ erstmals den gesamten Umlauf eines neuen Boeing-777-Frachters, auf dem Weg ins asiatische Drehkreuz HongkongDer Drehort für die neueste Ausgabe von PilotsEYE.tv ist das Cockpit einer Boeing 777 „Freighter“. Der Flug verspricht nicht nur atemberaubende Bilder sondern auch ein Wiedersehen mit einem bekannten Gesicht aus der Malediven- und Nordpolfolge (LTU): Joe Moser, Chefpilot und Direktor Flight-Operations bei AeroLogic, einem Joint Venture von DHL Express und Lufthansa Cargo.Chek Lap Kok, der 1998 eröffnete Flughafen Hongkongs, ist mit jährlich 53 Mio. Passagieren die Nr. 12 weltweit. Von dort kann die Hälfte aller Menschen der Erde in fünf Stunden erreicht werden und er beherbergt das größte Fracht-Terminal der Welt. Für das Fundament des Airports wurde eine angrenzende Insel abgetragen. Mit täglich 1000 Starts und Landungen hat er Frankfurter Ausmaße.Neuer Blick – vom Bugfahrwerk zurückAls technischen Neuerungen kommen in diesem Film gleich gleich drei zusätzliche Kameras zum Einsatz: Zwei erfassen den Blick über die äußere Schulter, der die Bewegung am Steuerhorn und die Fluglage gleichzeitig zeigt. Die dritte neue Kamera ermöglicht einen faszinierenden Ausblick vom ausgefahrenen Bugfahrwerk nach hinten auf die Turbinen und das Hauptfahrwerk, während Start und Landung. Atemberaubend.No-Fun mit diesem TaifunDie Wettervorhersage prophezeit – für die Ankunftszeit in HKG (ICAO: VHHH) – eine stark ansteigende „Tropical Depression“, die sich an diesen Orten schnell bis zu einem Hurrikan entwickeln kann. Wird dieser Wirbelsturm die Landung in Hongkong verzögern oder gar unmöglich machen? Die Ruhe des Kapitäns macht zumindest Mut: „Wir fliegen da mal hin und schauen uns das aus der Nähe an“.Klappe zu!Es ist nur ein kurzer Boxenstopp, der auf dem Weg nach Hongkong in Bergamo (Norditalien) eingelegt wird. Weil jede Minute zählt, kommt das Flugzeug bereits vollgetankt aus Leipzig. Da kann es schon mal passieren, dass nach der Beladung auf das Schließen einer Flugzeugtür vergessen wird. Glücklicherweise gibt es dafür eine Menge Sicherheitsvorkehrungen.Hart aber fairMit 30.000 Flugstunden und 39 aktiven Dienstjahren gehört er zu den dienstältesten Flugkapitänen der Branche. In seinem bekannt brummigen, aber respektvollen Ton und vor allem mit seinem messerscharfen Können, führt er die junge Crew präzise und unterhaltsam nach Asien. „Wenn ich mir einen Ausbilder aussuchen könnte, es wäre Joe Moser“, lautet ein Kommentar, den man regelmäßig in den Internetforen bei Facebook und YouTube zu lesen bekommt.Das Second Officer Programm„Ohne Risiko und ohne lange Wartezeiten“, so kann man das – in Deutschland einzigartige – Nachwuchsprogramm der Fracht-Fluglinie AeroLogic nennen. Die zurzeit 20 Second Officers (SO) sind fertig ausgebildete Piloten mit wenigen Flugstunden. Mit ein paar speziellen Auflagen haben sie die Chance, von Beginn an auf den ganz großen Mustern zu fliegen.Die RouteLeipzig (DE) • München • Innsbruck (AT) • Bergamo (IT) • Mailand • Wien (AT) • Budapest (HU) • Bukarest (RO) • Simferopol (UA) • Baku (AZ) • Ashgabat (TM) • Kabul (AF) • Delhi (IN) • Dhaka (BD) Katha (MM) • Kunming (CN) • Longzhou • Guangzhou • Hongkong.This city never sleepsHongkong (香港) oder übersetzt „Duftender Hafen“ ist die Kulisse für den Landurlaub der Crew, die uns einen der schönsten Aussichtspunkte, den Victoria Peak, mit Blick auf Kowloon und den alten Flughafen Kai Tak zeigt. Per Regenbogen-Fähre und auf der längsten Rolltreppe der Welt geht es ins Nachtleben und in einen Insider Club für Aviation-Crews. Als die Crew danach auch noch viele bunte Lichter sieht, steht sie bereits im Hafen und bewundert die atemberaubende Lichtshow für Touristen.Cargo motzt nicht, …… Cargo kotzt nicht. Lautet ein launiger Spruch unter Fracht-Fliegern. Wo liegen die Unterschiede zur Passagierfliegerei? Worauf wird besonders geachtet? Und warum müssen Frachtflüge noch pünktlicher durchgeführt werden? Der Kapitän spricht über seinen Firmenwechsel und erklärt die Hintergründe.Diese Ladung ist zu heißManche geladenen Paletten haben so lange in der Sonne gestanden, dass der Laderaum extra gekühlt werden muss, denn trotz einer Außentemperatur von -20°C in 8000m Höhe messen die Temperaturfühler +16°C auf der Außenhaut. Die Crew weiß warum.Vom NavKit zur NavApp30 bis 50 Kilo Kartenmaterial bleiben neuerdings am Boden, seitdem die gesamten Navigationsunterlagen inklusive Handbücher in den iPads der Piloten verschwinden. Den Einsatz eines Kommunikationscharts sieht man im Film und die Entstehungsgeschichte erfährt man auf der Kommentarspur (Audiotrack 2) des Kapitäns.The PushersEYEOhne sie geht gar nichts auf einem Flughafen. Von manchen Piloten werden sie „Flugzeug-Schlepper“ oder „Traktor“ genannt. Sobald sie das Flugzeug auf den Rollweg zurückschieben, werden sie immer von vielen neugierigen Blicken aus der Passagierkabine verfolgt, Für diesen Film war es erstmals möglich, den Pushback-Vorgang aus der Sicht eines Hubschleppers in HKG mitzudrehen.Wenn Piloten Ausschlag haben …… ist nur der „volle Ruder-Ausschlag“ gemeint, der nach dem Start in Hongkong nötig ist, um das Flugzeug im Steigflug stabil zu halten. Der „Pilot Flying“ Alex hat beide Hände voll zu tun, um die Wirbelschleppen einer vorausfliegenden B777 des Mitbewerbers FedEx auszugleichen. Hat sich da ein Konkurrent etwa zu schnell aus dem Staub gemacht?Heisse ScheibenWas im ersten Moment wie Blitzeinschläge aussieht, entpuppt sich als durch elektrische Ladungen verursachte Lichterscheinungen, das sogenannte Elmsfeuer, direkt vor unseren Augen. Und das Ganze kurz vor der „low-visibility“ Landung, bei der die Landebahn erst 90 Meter über dem Boden zu sehen ist.Diesen Kommentar darf er sich nicht verkneifenAuf der Tonspur 2 hört man – zusätzlich zum Originalton – den Kommentar des Kapitäns und erfährt so in einem sehr entspannten Erzählstil, was der Kommandant der Mission bei den einzelnen Situationen gedacht und gefühlt hat.Mehr Technik im BonusBonus I – OFP (Operational Flight Plan)Bonus II – ECAM PagesBonus III – Best-of KAI TAK-Videos, spektakuläre LandungenPremiere im US-TV Mit dem ersten Trailer zu diesem Film schaffte es PilotsEYE.tv zum ersten Mal ins amerikanische Fernsehen. “Right this minute” ist eine syndicated TV-Show, die von 57 Cablechannels landesweit ausgestrahlt wird, sowie im Internet verfügbar ist. Ein kleiner Ritterschlag.Alle Unterlagen zum NachfliegenNicht nur für Simulator-Flieger, sondern auch Fans, die noch tiefer ins Thema einsteigen wollen, bietet PilotsEYE.tv alle relevanten, teilweise handschriftlichen Dokumente des Flugs. Vom Flugplan bis zur Wetterkarte, inklusive der wichtigsten Funksprüche und der Google-Route. Freier Download „PilotsEYE Flight Briefing” als PDF http://pilotsEYE.tv/downloads

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
ISBN Menschenhändler
21,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Wer profitiert von der Flüchtlingskrise? Die Menschen die zu Tausenden an Europas Küsten stranden fliehen vor dem Krieg in Syrien und Irak und sie legen ihr Schicksal dafür ausgerechnet in die Hände der Nutznießer dieses Kriegs: Kidnapper Schmuggler Dschihadisten. Im Zentrum des Machtvakuums das die Interventionen des Westens nach 9/11 im Nahen Osten und in Libyen hinterlassen haben ist ein einträgliches neues Geschäftsmodell entstanden. Aus der Not der Flüchtlinge machen Schlepper ein Milliardengeschäft. Aber auch Entführungen sind eine lukrative Finanzierungsquelle für den Terror und ihre Opfer sind zumeist westliche Journalisten oder Mitarbeiter von Hilfsorganisationen. Loretta Napoleonis neues Buch basiert auf einer Vielzahl von exklusiven Gesprächen mit ehemaligen Geiseln Unterhändlern und Mitarbeitern der Vereinten Nationen oder des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz u. a. Aus diesen Protokollen wird das hochprofessionelle Netzwerk von Menschenhändlern deutlich das sich von Westafrika über Libyen und von Syrien bis nach Europa erstreckt und aus dem heute Terrororganisationen wie al-Quaida und der sogenannte Islamische Staat buchstäblich Kapital schlagen - die Mitauslöser der Flüchtlingskrise sind gleichzeitig deren größte Profiteure.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Vermarktung von Sportveranstaltungen
54,99 € *
ggf. zzgl. Versand

_In der Literatur werden Individualsportarten, wie der klassische Marathonlauf, bisher wenig betrachtet und ihre Erfolgsfaktoren nur begrenzt untersucht. Felicitas Schlepper untersucht, welche Erfolgsfaktoren für die Vermarktung von Sportveranstaltungen definiert sind und entwickelt ein Erfolgsmodell zur Vermarktung des Münster-Marathons. Die empirische Studie mit dem Konstrukt Kundenzufriedenheit erfolgt mithilfe einer quantitativen Befragung von 526 Läufern. Die Autorin identifiziert Produkt- und Distributionspolitik als größte Treiber der Kundenzufriedenheit und zeigt auf, dass Preis- und Kommunikationspolitik den geringsten Einfluss haben.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot
Sachsens Raddampfer - Die älteste und größte Ra...
9,99 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Die weltgrößte Raddampferflotte schaufelt durch das Wasser der sächsischen Elbe. Die Besatzungen erzählen von ihrer Liebe zu Kohle und Dampf, als ob Maschinen eine Seele haben könnten? Selbst 'Der große Volksführer' Kim Il Sung verliebte sich, und ließ 1984 den Dampfer 'Dresden' in Nordkorea nachbauen. Der 'Diesbar' hat besonders viele Fans. Der Fahrgast schwimmt in einem lebendigen Museum mit. Wann immer der 'Diesbar' am Blauen Wunder aufkreuzt, erscheint Heizer Jens Dittrich auch mal auf der Brücke, zückt sein weißes Tuch und winkt - wem? Die Werften in Übigau, Neustadt, Blasewitz und Laubegast machten Dresden an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert zum bedeutendsten Binnenwerften-Standort Deutschlands. Ihre Dampfer, Schlepper und Tanker fuhren auch auf Rhein und Donau, sogar in Afrika. Der 'Diesbar' hat nicht nur die älteste noch funktionierende Dampfmaschine eines Seitenraddampfers auf der Welt (!) an Bord; zudem ist es das einzige Dresdner Traditionsschiff, das auch eine Dampf-Steuermaschine und ein originales Rettungsboot im Einsatz hat. Der 'Leipzig' galt nach einem Bombentreffer bei Kriegsende schon als 'abgeschrieben'. Aber zur ersten Friedensweihnacht 1945 schleppten ihn entschlossene Dresdner Männer in die Werft nach Laubegast. Der modernisierte Dampfer schippert heute mit 350 PS und 600 Fahrgästen über die Elbe. Alljährlich zum Saisonauftakt laufen neun schwimmende Denkmale der Sächsischen Dampfschifffahrt nach geübter Choreografie zur Dampferparade aus und demonstrieren: Hier sind wir noch, sind wieder da für euch - die älteste und größte Raddampferflotte der Welt!

Anbieter: Thalia AT
Stand: 28.03.2020
Zum Angebot